Chronik 1996 – 2011

Logo des Männerchor's Rottluff

Chronik 1996 – 2011


Am 28. September 1996 feierten wir ein großes Sängertreffen. Im Stundenwechsel erfolgten die Darbietungen folgender 14 Chöre im unterirdischen Schaubergwerk:

  • Männerchor Rottluff 1839 e.V.
  • Männerchor Bärwalde
  • Chorgemeinschaft Lützeltal
  • Männerchor Burgstädt
  • Gesangsverein „Liedertafel“ Böhringen
  • Gesangsverein Hermsdorf
  • Hartmannsdorfer Gesangsverein
  • Männergesangsgruppe Geringswalde
  • Volkschor Wittgensdorf
  • Männerchor Hainichen
  • Männerchor Mauersberg
  • Schulchor Penig
  • Gemischter Chor Mittweida
  • Chorgemeinschaft Nostitz


Den Abschluss bildete ein Massensingen der ca. 300 aktiven Sänger.

Im selben Jahr verstarb leider im Alter von 85 Jahren, nach 60-jähriger Mitgliedschaft im Verein, unser Sangesbruder Karl Lindner. Der Chor gab ihm am 08.11.1996 das Geleit zu seiner Ruhestätte auf dem Rottluffer Friedhof. Unser langjähriger 1. Vorstand, unser Sepp Pirzer, verstarb am 24.01.1997 im Alter von 69 Jahren. Er war 23 Jahre Mitglied. Zur Beerdigung wurde von unserem Sangesbruder Elmar Müller eine Danksagung vorgetragen, wir sangen tief getroffen am Grab. Am 17.09.1997 wurde auf einer Mitgliederversammlung einstimmig beschlossen, das Vereinslokal zu wechseln.

web-Rabensteincenter_Hotel-DreieckAb 01.10.1997 sind wir in das Hotel „Dreieck“ Rabenstein umgezogen. Wir hatten einen geräumigen abgetrennten Raum und keine Störung durch die Bedienung.
Im Jahr 1998 nahmen wir Abschied von unserem langjährigen Protokollant. Am 26. September verstarb Diethelm Steuer im Alter von 68 Jahren. Im Jahr 1999 feierte der Männerchor sein 160-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde am 18.September 1999 im Rabenstein-Center ein Chorfest durchgeführt. Als Gäste konnten wir den Männerchor Burgstädt und den Schulchor Penig begrüßen. Am 25.September fand dann das Jubiläums- Chorkonzert im Kulturhaus Grüna statt. Es war ein voller Erfolg. Zum Abschluss dankte der 1. Vorstand, Elmar Müller, unserem langjährigen Liedermeister, Herrn Hans Georgi, für seine 26-jährige Dirigententätigkeit. Dies war die längste Dirigententätigkeit seit Gründung des Vereins. Gleichzeitig wurde der neue Liedermeister, Kantor Eberhard Gerlach, vorgestellt.

Am 2. März verstarb unser passives Mitglied Helmut Heß. Wir nahmen bei der Urnenbeisetzung Abschied von unserem langjährigen Mitglied und Förderer.

Am 23.07.2000 nahmen wir am 100-jährigen Parkfest in Hainichen teil. Sieben Chöre brachten ihr Programm zum Vortrag. Das gemeinsame Schlusslied „Klinge Lied, lange nach“ machte seinem Titel alle Ehre.

web-4.Weihnachts_CDAm 6. und 7. Oktober 2000 wurde im staatlichen Gymnasium Penig mit dem dortigen Schulchor, dem Kinderchor und unserem Chor eine Weihnachts-CD aufgenommen. Die Aufnahme wurde vom Tonstudio Först aus Rehau produziert.
Das Jahr 2002 begann für den Chor mit dem Tod von Manfred Lippmann. Er starb am 19.01.2002, besondere Verdienste erwarb er sich bei uns durch die Pflege des Archivs. Der Chor sang zur Beisetzung.

Am 11.09.2004 feierte der Chor sein 165-jähriges Vereinsjubiläum. Dazu hatte sich der Verein den Kammerchor Röhrsorf und den Männerchor „Einklang“ Burgstädt eingeladen. Gesungen wurde unter freiem Himmel und unter Tage in den Felsendomen Rabenstein. Ein gemeinsames Singen der drei Chöre bildete den Abschluss der gelungenen Veranstaltung.

Leider mussten wir auch in diesem Jahr von einem langjährigen Chormitglied Abschied nehmen. Unser Sangesbruder Kurt Hartmann, 55 Jahre Mitglied im Verein, verstarb im Alter von 75 Jahren. Am 05.11.2004 gaben wir ihm auf dem Rottluffer Friedhof das letzte Geleit.

Vom 12. bis 14.11.2004 führte uns unser Aktivenvergnügen nach Jachimov ins böhmische Erzgebirge. Wir unternahmen eine Busreise nach Loket (Ellbogen). Dort besuchten wir die Burg und Wehranlage der Stadt. Anschließend fuhren wir nach Karlsbad, wo jeder die Stadt auf eigene Faust erkundete. Nach ausgiebigem Frühstück traten wir am 14.11. die Heimreise an. Es war eine wunderschöne Ausfahrt.

web-5.Fahnenweie_Graveure_GuertlerDas Jahr 2006 war für uns sehr ereignisreich. Am 28. Januar 2006 wurde der Chor von der Innung der Graveure und Metallbildner zur feierlichen Fahnenweihe eingeladen. Die Veranstaltung fand im Spiegelsaal des Schlosses Rabenstein statt. Der Chor untermalte die Veranstaltung mit einigen Liedern, unter anderem dem Bundeslied von Monzart.

Am 17.06.2006 sangen wir zum 135-jährigen Jubiläum vom Männerchor Niederfrohna. Der gastgebende Chor und sechs weitere Chöre sangen im Hof der Prof.-Dr.-Sterzel-Schule. 130 Sängerinnen und Sänger versammelten sich zum Massensingen.
Ein weiterer Höhepunkt war das Chortreffen im Burgstädter Wettinhain. Fünf Männerchöre nahmen teil. Nachdem jeder Chor sein Programm vorstellte, sangen die Sänger und das Publikum ein Medley bekannter Volkslieder.

Am 17.09.2006 luden wir zu einem Sängertreffen in und um die web-7.Alle_Choere_17.09.2006_FelsendomeFelsendome Rabenstein ein. Wir konnten folgende Mitwirkende begrüßen:

  • Männerchor „Einklang“ Burgstädt
  • Seniorenchor der Volkssolidarität
  • Männerchor „Lyra“ Hainichen
  • Frauenchor „Lützeltal“ Frankenberg
  • Frauenchor „Geselligkeit“ Zettlitz

Bei herrlichem Wetter und vielen Gästen wurde in freier Natur und in dem Domsaal der Felsendome gesungen. Abschließend sangen alle auf der selbstgebauten Freilichtbühne.

Vom 27.10. bis 29.10.2006 fand unser Aktivenvergnügen in Raum (Vogtland) statt. Nach Anreise in Fahrgemeinschaften war am Abend geselliges Beisammensein in der Rauner Mühle, sie war auch unsere Herberge. Am Sonnabend fuhren wir mit dem Vogtlandexpress nach Eger. Stadtbesichtigung auf „eigene Faust“ und am Abend Tanz, Zauberei und deftiges Abendmahl in der Rauner Mühle. Am Sonntag Mitgestaltung eines Festgottesdienstes zur Kirmes in Raun und Besuch bei Sangesbruder Norbert Becker in seinem denkmalgeschützten Anwesen mit Imbiss.

Am 8.11.2006 wurde vom 1. Vorstand unseres Chores eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Der Grund waren Meinungsverschiedenheiten zwischen dem 1. Vorstand, Elmar Müller, und weiteren Vorstandsmitgliedern, ebenso zu dem Leiter der Felsendome. Im Ergebnis der kontroversen Diskussion wurde von Herrn Tomek, passives Vereinsmitglied und Leiter der Felsendome, erklärt, dass der Chor nur dann in den Räumen der Felsendome verbleiben kann, wenn unser 1. Vorstand sein Amt niederlegt. Da nach der Abstimmung die Mehrzahl unserer Mitglieder für den 1. Vorstand votierte, war klar, dass wir kein Vereinslokal mehr hatten. In Folge erklärte der Liedermeister Eberhard Gerlach, dass er für das am 18.11.2006 geplante Konzert nicht zur Verfügung steht. Nächste Hiobsbotschaft war, dass nach dem Verkauf der Eintrittskarten für das Konzert der Gastronomiebetrieb „KIG“ insolvent war.
Also: kein Saal, kein Dirigent und 200 verkaufte Eintrittskarten.

Es ist dem 1. Vorstand, Elmar Müller, zu danken, dass er in kürzester Zeit einen Dirigenten, Frau Rosemarie Bonitz, und einen Saal im „Haus des Gastes“ Reichenbrand organisiert hat. Mit nur einer Probe unter Frau Bonitz wurde der Sängerball am 18.11.2006 durchgeführt. Somit wurde vom Verein nicht nur ein materieller, sondern auch ein ideeller Schaden abgewendet. Die Worte unseres Vorsitzenden vor dem Konzert: „Der Männerchor Rottluff 1839 e.V. lebt“, wurde vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen.

Auch in diesem Jahr hatten wir ein trauriges Ereignis zu beklagen, unser Mitglied Heinz Hübner verstarb am 12.11.2006 im Alter von 82 Jahren. Wir sangen fast vollzählig zur Urnenbeisetzung auf dem städtischen Friedhof unter Rosi Bonitz.

Haus_des_Gastes
Vereinslokal im Haus des Gastes- Reichenbrand

Am 06.12.2006 fand eine Mitgliederversammlung im neuen Vereinslokal, dem
„Haus des Gastes“, in Reichenbrand statt. Insbesondere stand die Neubesetzung unseres Vorstandes auf der Tagesordnung.
Unser bisheriger Vorstand, Elmar Müller, stand für eine Neuwahl nicht zur Verfügung. Er leitete dieses Amt zum Wohl des Vereins 18 Jahre.
Der 2. Vorstand Reinhard Andrä und Schatzmeister Andreas Kamphrath traten aus dem Chor aus.
Nach der Neuwahl übernahm Steffen Schwalbe den 1. Vorsitz, sein Stellvertreter wurde Manfred Sann, Schatzmeister Manfred Gruner. Christian Wendt führte noch für kurze Zeit die Regie als Schriftführer.

Am 14.04.2007 fand unser Frühjahrsball statt, dabei verabschiedeten wir unsere „Rosi“, die erste weibliche Dirigentin im Chor. Uns allen war bewusst, dass sie nur eine vorübergehende Liedermeisterrolle spielte. Um so erfreulicher aber auch schmerzlicher der Abschied. Erfreulich nur deshalb, weil wir seit einigen Monaten Dr. Günter Herold als neuen Dirigenten in unseren Reihen begrüßen konnten. In einer Feierstunde fand der „Rollentausch“ statt. So einen harmonischen Wechsel der Liedermeistertätigkeit hatten wir lange nicht.

Das Jahr 2008 stand schon voll im Zeichen der Vorbereitung der 170-Jahrfeier. Fördermittelanträge und Sponsorensuche bestimmten die organisatorische Arbeit. Das öffentliche Singen wurde neben den wöchentlichen Singstunden mit 14 Auftritten gepflegt.
Dem Alterspräsidenten Wolfgang Stemmler wurde zum 80. Geburtstag bei einem Schlachtfest gratuliert.

Zur Hauptversammlung am 29.01.2009 wurde Elmar Müller als neuer Vorstand und Manfred Röhn zu seinem Stellvertreter gewählt.

Die Himmelfahrtsveranstaltung in Lauter/Erzgebirge stellte eine erste Herausforderung für 2009 dar. Mit Bus, als schwarze Partie anberaumt, erlebten wir ein schönes Chortreffen im oberen Erzgebirge.
Erstmals trugen wir eine neue einheitliche Kleidung, welche von unserem Mitglied Frank Blumenstein gesponsort wurde.

Die Festveranstaltungen zum 170-jährigem Jubiläum waren der absolute Höhepunkt und ein großer Erfolg für unseren Verein.
Die Zelter-Plakette des Bundespräsidenten Horst Köhler wurde durch den Referatsleiter der sächs. Staatsregierung zu einem Chortreffen mit 7 Gastchören überreicht.

Am Abend des 19.09.2009 folgte der traditionelle Herbstball im Haus des Gastes. Am nächsten Tag fand ein Festgottesdienst in der Rabensteiner Kirche statt. Viele hundert Gäste nahmen an den Veranstaltungen teil.

Mit einer Ausfahrt in den IFA Ferienpark Schöneck, für uns und unsere Partnerinnen, belohnten wir uns für die Mühen des Jahres. Die Erstellung einer erstklassigen Festzeitschrift mit Aufarbeitung der Chorgeschichte ist ebenfalls erwähnenswert, ebenso die Übergabe der historischen Vereinsunterlagen an das Stadtarchiv Chemnitz.

Zur Weihnachtszeit fanden fünf öffentliche Auftritte in Kirchen, auf Weihnachtsmärkten und sozialen Einrichtungen statt.

Der Beginn des Jahres 2010 wurde durch den plötzlichen Tod unseres Alterspräsidenten Wolfgang Stemmler überschattet. Am 12.3.2010 verabschiedeten wir uns von ihm an seinem Grabe. Er wirkte 64 Jahre als aktives Mitglied in unserem Verein.

Chor Eranthis Das Frühjahr 2010 war gekennzeichnet durch die Vorbereitungen für das traditionelle Sängertreffen zu Himmelfahrt in Lauter sowie für unsere Ausfahrt nach Barr im Elsass, dem Geburtsort des sächsischen „Lokomotivenkönigs“ Richard Hartmann.
Zum dortigen gemischten Chor „Eranthis“ haben wir seit einigen Jahren guten Kontakt.
Mit dem Bus weilten wir zu Pfingsten auf Einladung der französischen Freunde in Barr und erlebten wunderbare Tage der Gastfreundschaft.

Es folgten zwei weitere Auftritte in sozialen Einrichtungen der Stadt Chemnitz.

Nach der Sommerpause nahmen wir am 4. September am gemeinsamen Singen der Chöre anläßlich des „Tages der Sachsen“ in Oelsnitz/Erzgebirge teil.
Ende Oktober hatten wir dann „Eranthis“ bei uns zu Gast. Ein gemeinsames Konzert mit dem Barrer Chor in der Reichenbrander Kirche, das Erntefest und die Ausfahrten mit unseren französischen Freunden nach Dresden und auf die Augustusburg bleiben in guter Erinnerung.

Am 20.11.2010 fand im Haus des Gastes unser Sängerball statt, dabei begrüßten wir den Chor der Volkssolidarität als Gast. Es wurde eine sehr gelungene Veranstaltung.

Als Chorleiter wirkt nun schon seit einigen Monaten Rosemarie Bonitz, eine Gymnasiallehrerin aus Chemnitz.

Am 23.12.2010 verstarb unser langjähriges Chormitglied Hermann Miosga.

Mit einer zünftigen Weihnachtsfeier und der feierlichen Verabschiedung unseres Sangesbruders Johannes Willms im Dezember fand das ereignisreiche Jahr seinen Abschluss.

Im Jahr 2011 war der Besuch des christlichen Männerchor „Prins Alexander“ aus Rotterdam der Höhepunkt unserer jüngeren Vereinsgeschichte. Unsere Gäste kamen mit etwa 80 Personen in 2 Bussen. Für eine Woche durften wir diesen Chor durch Sachsen begleiten. Der umfassenden Planung und dem Einsatz unserer Sänger und Partnerinnen ist der volle Erfolg dieses Besuches im Mai des Jahres zu verdanken. Aus der Fülle der Veranstaltungen vermag man kaum etwas hervor zu heben. Eine Doppel-DVD dokumentiert den von „Prins Alexander“ begleiteten Gottesdienst in der Petrikirche und das gemeinsame Konzert in der Jakobikirche Chemnitz, eine Foto-DVD die gesamte Reise.

8_Wett-SaegenDie Sängerbälle im Frühjahr und im Herbst und der Auftritt in einem Alterspflegeheim sind schon Tradition.

Ende Oktober starteten wir eine gelungene Vereinsausfahrt in den Lugsteinhof Zinnwald. Der Aufenthalt in der Grumbtmühle bildete einen unvergesslichen Höhepunkt.

Durch Krankheit bedingt mussten wir leider unsere Sänger Manfred Holler und Heinz Henschke verabschieden. Heinz war immerhin Mitglied seit Dezember 1959 und somit mehr als fünfzig Jahre Chormitglied. Zu der Hauptversammlung im Januar wurde der bisherige Vorstand bestätigt.

Erwähnenswert ist – als Neuerung in unserem Vereinsleben – die Herausgabe einer internen monatlichen Vereinszeitung, der Klangbote“ wird durch Günter Zeidler ideenreich gestaltet.