Chronik 2012 – 2013

Logo des Männerchor's Rottluff

Chronik 2012 – 2013


Das zurück liegende Jahr 2012 hielt für unseren Chor eine ganz besondere Freude bereit:  mit Bernd Wade, Michael Reißig, Sebastian Mertinat und Peter Hoppe kamen 4 (in Worten: vier!) neue Sänger hinzu. Und da auch Helmut Eppendorfer sich entschloss, dabei zu bleiben, kann man mit Fug und Recht von einer Stabilisierung unseres Chores sprechen.So war denn auch die Aufnahme des Männerchors Rottluff 1839 e.V. in den Musikbund Chemnitz im Frühjahr 2012 ein folgerichtiger Schritt.

Haus_des_GastesAls wenn es noch einer besonderen Bestätigung bedurft hätte, wurde uns die Ehre zu teil, am 21. April 2012 mit dem Gesang der deutschen Nationalhymne den Endkampf der deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Gewichtheben im Haus des Gastes zu eröffnen. Zugleich war es unsererseits ein kleines Dankeschön an dieses Haus für die langjährige Möglichkeit, dort unter komfortablen Konditionen unsere Singstunden durchführen zu können.

Zum Himmelfahrtstag, am 17. Mai 2012, fuhren wir gemeinsam mit dem Bus zum traditionellen Sängertreffen im Danelchristelgut in Lauter. Die Stimmung war so prächtig wie das Frühlingswetter. Und unser Auftritt konnte sich auch sehen und hören lassen.

Anlässlich des 80. Todestages von Theo Nestler am 3. Juli 2012 sangen wir zu Ehren dieses heimatverbundenen Tonschöpfers und ehemaligen Leiters des Reichenbrander Männerchors an seinem Grabe. Sein Lied „Heimat“ zählt mittlerweile zu unserem Stammrepertoire.

Wenige Tage später gab es ein Wiedersehen mit dem großartigen Dirigenten unseres holländischen Partnerchores „Christelijk Mannenkoor Prins Alexander Rotterdam„, Arjan Breukhoven. Er weilte zu mehreren Orgelkonzerten in Thüringen und Sachsen. Zu unserer Freude waren er und das Chemnitzer A-capella-Quartett „Vocalpatrioten“ bereit zu einem gemeinsamen Konzert am 16. Juli 2012 in der Rabensteiner Kirche. Obwohl es an einem Montag stattfand, war die Kirche sehr gut gefüllt. Und es wurde für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Bei uns hat es den Wunsch geweckt, Auftritte in dieser Kirche zu einem ständigen Ereignis werden zu lassen. Hier sind wir unserer Heimat nah!

Anschließend an das Rabensteiner Konzert fielen wir in das große Loch der Sommerpause, aus dem wir am 11. August 2012 zu einem völlig unvorbereiteten Singen wieder auftauchten. Unser Sangesbruder Manfred Röhn hatte an uns die Bitte seines Kleingartenvereins „Erholung“ Pfaffenhain herangetragen, zum 80-jährigen Jubiläum des Vereins aufzutreten. Dank interessiert mitgehender Zuhörer und einer von Manfred gekonnt vorgetragenen Lene-Voigt-Ballade wurde es ein gelungener Nachmittag. Das vom Gartenverein gespendete Bier war nach dem Singen recht notwendig, die im Freien bei sehr trockener Luft arg strapazierten Kehlen wieder aufzufrischen…

Am 8. September 2012 nahm der Männerchor Rottluff in Freiberg am „Tag der Sachsen“ teil. Arg reduziert durch zahlreich wegen Urlaub Fehlende war den Sängern doch das Schicksal hold. Auf der Bühne von MDR1 Radio Sachsen um 11.10 Uhr mit als Erste gestartet, waren nur wenige Zuschauer anwesend. So blieb als eigene Einschätzung ein „Naja…“ hängen. Aber die olympische Idee triumphierte – dabei sein ist Alles!

seniorenchorEin umso größerer „Treffer“ wurde dann am 6. Oktober unser Sängerball, wiederum mit Teilnahme des Seniorenchors der Volkssoldarität und des Duos „Die Kaisers“, das nach dem Chorkonzert zum Tanz aufspielte. Wie hatten wir uns gewehrt gegen das von der Liedermeisterin Rosemarie Bonitz durchgesetzte neapolitanische Liebeslied „Santa Lucia“! Doch als wir uns dazu schwarzgelockte Perücken aufsetzten – und Rosi eine rotblonde – raste das Publikum vor Begeisterung. Es wurde ein herrlicher Abend!


Durch den frühen Termin des Sängerballs hatten wir anschließend viel Zeit zum Üben von Weihnachtsliedern. Eine Probe davon gaben wir zu unserer Weihnachtsfeier am 30. November 2012. Erstmals sang auch unser von der Liedermeisterin initiiertes Doppelquartett. Es sollte gut für den Chor sein, ein solches qualifiziertes Ensemble aus dem jetzigen Bestand an Sängern heraus zu entwickeln.

Den Abschluss des Sängerjahres bildete ein Weihnachtsliedersingen am 23. Dezember im Chemnitzer SenVital Senioren- und Pflegezentrum. Einen Tag vor Heiligabend waren die Zuhörer ganz besonders aufmerksam – ein schöner Ausklang auch für unsere Sänger.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass 5 Sänger unseres Chores und 2 Ehefrauen in der Zeit vom 15. bis 19. Dezember unseren holländischen Freunden von „Prins Alexander“ den lange versprochenen Gegenbesuch abstatteten. Auf der Website unseres Sangesbruders Friedmar Erfurt ist ein ausführlicher Bericht darüber zu finden.


Jahreshauptversammlung des MCR am 29. Januar 2013

Am 29. Januar 2013 fand die Jahreshauptversammlung des MCR statt. Mit 24 Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht. Versammlungsleiter Heiner Aderhold sorgte für einen zügigen Ablauf.

Zu Beginn wurde Bernhard Mertinat für 35-jährige Mitgliedschaft im Chor geehrt.

Den Rechenschaftsbericht erstattete der Vorsitzende, Elmar Müller. Mit Freude konnte er feststellen, dass 2012 vier neue Sänger zu uns gekommen sind. Der Chor bestritt insgesamt 8 Auftritte im vergangenen Jahr, Höhepunkt war das gemeinsame Konzert am 16. Juli mit Arjan Breukhoven und den Vocalpatrioten in der Rabensteiner Kirche.

Als interessante Neuerung wertete der Vorsitzende das von der Liedermeisterin Rosemarie Bonitz begonnene Vorhaben eines Doppelquartetts, um anspruchsvolleres, vor allem moderneres Liedgut zu Gehör zu bringen.

Den Kassenbericht gab der stellvertretende Vorsitzende Manfred Gruner. Trotz eines leichten Minus im Vorjahr wurde vorgeschlagen, den Mitgliedsbeitrag konstant zu lassen.

Die Berichte wurden bestätigt, der alte Vorstand wurde entlastet und in gleicher Besetzung wieder gewählt. Es gab Einigkeit, dass in den kommenden Jahren eine Verjüngung des Vorstands erforderlich ist und dazu gleitend jüngere Sänger Teile der Vereinsarbeit übernehmen.


Geburtstag der Liedermeisterin

Probe vor funkelnden Steinen
Kälte und viel Schnee – trotzdem Probe zum Ständchen
P1120710
Viel Freude zum Ehrentag unserer Rosi

Am Samstag, dem 23. Februar 2013, schneite es in Chemnitz so stark, dass manche Buslinie gar nicht oder nur verkürzt fuhr. Ausgerechnet zu diesem Termin hatten wir hinter dem Rücken unserer Liedermeisterin Rosi Bonitz geplant, sie zu ihrem Geburtstag mit einem Ständchen zu überraschen.

Nochmals geprobt wurde in der kalten, aber toll funkelnden privaten Steinsammlung unseres Vorsitzenden Elmar Müller. Bereits bei der nachfolgenden Fahrt zum Veranstaltungsort blieben einige Autos im hohen Schnee stecken, vereinte Kraft machte sie wieder flott.

Umso fröhlicher wurde unser überraschender Auftritt aufgenommen. Und dass wir es geschafft hatten, zu Rosis Ehren einen neuen Kanon einzustudieren, machte ihr besondere Freude. Die kunstvoll von Günther gebastelte „Bierkanone“ sorgte für Heiterkeit.

Uns aber schmeckte ein Bier, bevor es wieder hinaus ging in das irre Schneegestöber…


Auftritt zum Internationalen Frauentag im Seniorenheim AZURIT

Azurit
AZURIT Chemnitz 8. März 2013

Am 8. März 2013 trat der MCR im AZURIT Seniorenzentrum Altes Rathaus Chemnitz-Siegmar auf. Anlass dafür war der Internationale Frauentag, vorwiegend bestand unser Publikum aus älteren Damen, die im Seniorenzentrum betreut werden.

Um es vorweg zu nehmen – es wurde eines der am meisten zu Herzen gehenden Konzerte der jüngeren Vergangenheit. Wir sangen die bekanntesten Volkslieder, aber auch Wander- und erzgebirgische Lieder. Und wir forderten dazu auf, mitzusingen oder mitzusummen. Die Resonanz war berührend: fast alle sangen mit. Und so manche Träne lief über die Wangen. Wir hatten Erinnerungen geweckt. Langer Beifall dankte uns.

Auch wir haben zu danken!


Café Operette im kleinen Saal der Stadthalle Chemnitz am 24. März 2013

P1120880
Mit Jürgen Mutze in der Stadthalle Chemnitz
P1120915
„Café Operette“ Stadthalle Chemnitz

Vielen Chemnitzern ist er bekannt als die Hexe in Engelbert Humperdincks Märchenoper „Hänsel und Gretel“ – der Tenor Jürgen Mutze. Der Zufall wollte es, dass er mit unserem Vorsitzenden Elmar Müller in Kontakt kam, als er noch Gäste für seine Veranstaltungsreihe „Café Operette“ im kleinen Saal der Stadthalle Chemnitz suchte. Eine DVD von unserem gemeinsamen Konzert mit dem „Christelijk Mannenkoor Prins Alexander“ Rotterdam überzeugte ihn, uns in sein Programm aufzunehmen. Am 24. März waren wir zwar im 1. Tenor unterbesetzt, doch mit Jürgen Mutzes stimmlicher Unterstützung konnten wir recht erfolgreich unseren Teil zu dieser bunten Veranstaltung beitragen. Beethovens „Die Himmel rühmen“ gelang gut, ebenso drei weiter Stücke. Und das von Jürgen Mutze neu einstudierte Lied vom ach so schwierigen Studium der Weiber kam richtig
flott von den Lippen. Unsere bei Kaffee und Kuchen im Publikum sitzenden Frauen – sonst immer die strengsten Kritiker – waren es recht zufrieden mit ihren singenden nicht-besseren Hälften…


Heimatfest „750 Jahre Reichenbrand“

Heimatfest "750 Jahre Reichenbrand"
Teilnahme am Festzug „750 Jahre Reichenbrand“

Als ein Männerchor, dessen Übungsdomizil „Haus des Gastes“ im Chemnitzer Stadtteil Reichenbrand liegt, war es für uns eine Selbstverständlichkeit, unsere Teilnahme am Festumzug „750 Jahre Reichenbrand“ zuzusagen.

Bei schönstem Frühlingswetter fanden sich am Sonntag, dem 5. Mai 2013, 16 unserer Sänger ein, um auf einem Pferdewagen im Bild „Vereine vor 1945“ mitzuwirken. Unser Gesang fröhlicher Lieder trug zur guten Stimmung der zahlreichen Zuschauer am Straßenrand bei. Und nicht wenige sangen mit.


Auftritt im Seniorenheim Herderstraße

Auftritt 07.05.2013
Auftritt 07.05.2013

Bereits zwei Tage später, am 7. Mai 2013, hatten wir wieder eine Veranstaltung zu bestreiten, diesmal war es ein einstündiger Auftritt im Seniorenheim Herderstraße.

Wir sangen wieder Volks- und Wanderlieder, forderten auf zum Mitsingen bei den bekannten Stücken. Und wir kamen nicht umhin, einige Zugaben zu bringen.

Da wir am gleichen Tag noch unseren Übungsabend hatten, trafen sich die meisten Sänger in der Zwischenzeit bis zur Probe bereits im „Haus des Gastes“. In zwangloser Atmosphäre gab es eine sehr fruchtbare Diskussion um das weitere Wirken unseres Chores. Übungsdisziplin und Auswahl des Liedgutes wurden angesprochen.

Das Erfreuliche dabei war, dass es einige konkrete Vorschläge gab, die in der späteren großen Runde des Chores bestätigt wurden. Eine dreiköpfige Programm-Kommission wird der Liedermeisterin beratend zur Seite stehen, ein Sangesfreund soll als „Chormeister“ bei Auftritten und Übungsabenden verstärkt auf Disziplin achten.


Himmelfahrts-Chortreffen im Danelchristelgut Lauter

Himmelfahrt 2013
Danelchristelgut Lauter Himmelfahrt 2013

Das Chortreffen im Danelchristelgut Lauter hat für unseren Chor Tradition. Seit mehreren Jahren sind wir dort immer wieder gerne zu Gast. So ging es auch diesmal mit dem Bus ins Erzgebirge, Ehefrauen und Bekannte nutzten ebenfalls die günstige Fahrgelegenheit. Zweimal 20 Minuten Gesang waren für jeden der 4 teilnehmenden Chöre vorgegeben. Und wir hielten uns tatsächlich an die Vorgabe. Mit flotten Liedern – dem Männertag gemäß – und nicht ausufernden Ansagen kamen wir bei den Zuhörern gut an.

Uns hat es Spaß gemacht, den Gästen und den Veranstaltern offenbar auch. Bleibt als Fazit: Wenn es klappt, sind wir nächstes Jahr wieder dabei!


29. Chemnitzer Sängerfest des Musikbunds Chemnitz

in der Markuskirche am 25. Mai 2013. Ja, da wären wir so gerne zugegen gewesen. Das erste Mal hatten wir unsere Teilnahme gemeldet. Doch dann machte eine längere Erkrankung unserer Liedermeisterin einen Strich durch die Rechnung. Aber unsere „Späher“ waren vor Ort, waren begeistert von der Atmosphäre und der Qualität der Veranstaltung. Somit steht fest: nächstes Jahr wollen wir unbedingt aktiv mitwirken!


Grillfest am 9. Juli 2013

Es musste etwas Abwechslung in den Alltag des Chorlebens hinein gebracht werden!

Grillfest 2013
Grillfest 2013 bei herrlichstem Sommerwetter

Elmar Müller hatte mit seinem Vorschlag, am 9. Juli statt der Singstunde ein gemeinsames Grillen durchzuführen, wieder mal ein goldenes Händchen. Mit seinem fast legendärem Wohnmobil transportierte er alles an den Weg bei der Eselsbrücke heran, was erforderlich war – vom Dreibein-Grill über Biertischgarnituren samt Tischdecken bis hin zum Müllsack war alles da.

Ja, und natürlich Rostbratwürste, Steaks und Bier!

Gesang vor Elmars Wohnmobil
Gesang ganz ohne Noten und in ungewohnter Anordnung der Stimmgruppen

Die Beteiligung war außerordentlich gut. Selbst unser Senior Hannes Willems kam hinzu, ebenso unser arg stressgeplagter Frank. Und die Teilnahme von zwei Vertretern des Chemnitzer Blechbläser-Quintetts C-Brass war in Vorbereitung des gemeinsamen Konzertes im November ein guter Auftakt.

Dank der Grillkünste von Steffen mundeten Würstchen und Steaks bestens. Die Stimmung war ausgelassen. Und es war fast genau 20.30 Uhr, als wie von selbst das „Bierlied“ erklang: „Des Abends um halb neune gehen wir zum Männerchor“. Es folgten all die Lieder, die auch ohne Liedermappe beherrscht werden.

Es sind nicht nur die Übungsabende und die Auftritte, es sind vor allem solche angenehmen, den Zusammenhalt stärkenden Erlebnisse, die dazu beigetragen haben, dass unser Chor nun nahezu 175 Jahre ohne nennenswerte Unterbrechung besteht.

Herzlichen Dank den „Machern“ des Abends!


Eröffnung des Restaurants „Wegwarte“ am 1. August 2013

Singen zur Eröffnung der "Wegwarte"
Singen zur Eröffnung der „Wegwarte“

Chemnitz ist um eine Attraktion reicher. Am 1. August eröffnete Ingo Wegner in der ehemaligen Holzkirche vom Kaßberg sein neues Restaurant „Wegwarte„. Und der Männerchor Rottluff hatte die Ehre, die vielen geladenen Gäste musikalisch begrüßen zu können. Dank der sachkundigen Unterstützung von Tonmeister Dieter Schaal kamen unsere Lieder gut „rüber“ – ohne gut geregelte Mikrofone und Lautsprecher wäre diese Freiluftveranstaltung sonst wohl nicht möglich gewesen.

Interessierte Zuhörer
Interessierte Zuhörer

Und unserer Fotografin gelang ein interessantes Foto der Liedermeisterin mit prominentem Hintergrund.


Der Sängerball 2013

fand am Samstag, dem 12. Oktober, traditionell im Haus des Gastes in Reichenbrand statt.

Fast alles war wie immer: der Männerchor Rottluff bot ein kurzweiliges Programm, ebenso unser ständiger Gast, der Seniorenchor der Volkssolidarität Chemnitz. Zum Abschluss vereinten sich beide Chöre zu dem Lied voller Lebensfreude „Lebe – liebe – lache“. Mit kräftigem Beifall dankte das Publikum. Anschließend spielten wieder die „Kaisers“ auf – die Gelegenheit zum Tanz wurde reichlich genutzt.

Dass allerdings unser Vereinsvorsitzender Elmar Müller fehlte, wurde spätestens beim Verkauf der Lose für die Alpenveilchen-Tombola spürbar. Aber auch ohne seine lautstarken Anpreisungen der Gewinnchancen gingen die Lose – und damit die Blumen – weg wie warme Semmeln. Fazit: ein gelungener Abend!


Ein unvergessliches Konzert

Rabensteiner Kirche 9.11.2013
Rabensteiner Kirche 9.11.2013

Am Samstag, dem 9. November 2013, veranstaltete der Chor in der Rabensteiner Kirche ein Konzert. Es war im Vorfeld gelungen, das Chemnitzer Blechbläser-Quintett C-Brass sowie die Cellistin Angelika Goebels und den Organisten Sebastian Schilling für diese Veranstaltung zu gewinnen.

Sowohl die Blechbläser wie die Orgel begleiteten einen Teil unserer Lieder. Höhepunkte waren die eigenen Beiträge von C-Brass wie auch von Angelika Goebels, für deren Violoncello Herr Schilling eine einfühlsame Begleitung gab.

Zum Abschluss vereinten sich die Männerstimmen unseres Chores mit den Blechbläsern

Gloria Gloria
Gloria Gloria

und der Orgel zu einem gewaltigen „Gloria Gloria Gott in der Höh“. Das Publikum dankte mit langanhaltendem Beifall.

Für den Männerchor Rottluff war es ein Beweis der eigenen Leistungsfähigkeit. Er lässt uns hoffnungsvoll voraus schauen auf das 175-jährige Jubiläum im kommenden Jahr.

Herzlichen Dank nochmals allen Beteiligten und der St. Georgs-Kirchgemeinde Rabenstein!


Viel Einsatz – wenig Erfolg

Benefizkonzert
Benefizkonzert 6.12.2013

Für den Abend des 6. Dezember 2013 hatte der Musikbund Chemnitz seine Mitgliedschöre aufgerufen, an einem Benefizkonzert zugunsten des Vereins „Tellerlein deck dich“ in der Aula des Georgius-Agricola-Gymnasiums  teilzunehmen.

Gemeinsam mit den Kepler Singers, dem Hutholz-Chor, dem Schwarzbach-Chor und dem Seniorenchor der Volkssolidarität folgte auch unser Chor dieser Aufforderung.

Das Anliegen des Abends – das Eintrittsgeld als Spende für einen guten Zweck einzusetzen – wurde kaum erfüllt. Nur einige wenige Zuhörer waren anwesend.

Wir brauchten uns mit der Qualität unserer Darbietung keinesfalls zu verstecken. Und eine anerkennende Erwähnung im Chemnitzer BLICK fand sich auch noch – siehe unter „die Presse schreibt…“


Weihnachtsfeier im „Kristallpalast“

Irgendwann in längst vergangenen Zeiten – so im September 2013 – bot unser Vereins-Vorsitzender Elmar Müller an,

Weihnachtsfeier 2013
Weihnachtsfeier 2013

die 2013er Weihnachtsfeier in seinem „Kristallpalast“, nämlich seiner privaten Mineraliensammlung durchzuführen. Er stellte aber – wie im Märchen – eine Bedingung: der Chor sollte bis dahin den Sängermarsch „Auf, ihr deutschen Sangesbrüder“ sauber beherrschen – und sozusagen als Eintrittsgeld abliefern. Dafür halte er auch ein Geheimnis bereit.

Um es vorweg zu nehmen: es wurde ein sehr gelungener Abend. Eine Reihe „Ehemaliger“ waren eingeladen worden. Elmar, seine Simone und eine Reihe Freiwilliger hatten alles bestens vorbereitet. Naja – und Elmar hatte sich selbst Druck im Nacken aufgebaut, musste deshalb seine herrlich glitzernden Steine sachgerecht einsortieren und beschriften. Dafür freuten sich diese auch tüchtig – sie blitzten und funkelten. Man kam es dem Staunen nicht heraus. Und damit es dabei bliebe, stand plötzlich Zauberer Tim Stüdemann unter uns und lieferte einige Kartenkunststücke ab.

Die Münder blieben offen stehen. War das vielleicht Elmars Überraschung?

Weil die Münder nun mal sowieso noch offen standen, wurde gesungen. Der Sängermarsch wurde abgeliefert und für gut befunden (wobei noch Verbesserungspotential ausgemacht wurde…). Aus dem Stegreif kamen noch die bekanntesten Weihnachtslieder dazu – vor allem durfte “ ’s Raachermannl“ nicht fehlen.

C-Brass im Kristallpalast
C-Brass im Kristallpalast

Und dann klingelte es. Herein kam – nein, nicht der Weihnachtsmann, sondern unsere lieben „C-Brasser“, das Chemnitzer Bläserquintett, mit dem uns mittlerweile eine recht ordentliche Freundschaft verbindet. Das also war das Geheimnis!

Die Fünf kamen von einem Auftritt und hatten erst einmal

Der Hausherr strahlt
Der Hausherr strahlt

richtigen Durst. Der konnte erfolgreich bekämpft werden – und dann lieferten sie eine ordentliche Kostprobe ihres Könnens ab. Ein herzlicher Beifall scholl ihnen entgegen – und auch manches herzliche Lachen: so beim Versuch, der Tuba einen noch tieferen Ton als den aller tiefsten zu entlocken.

Es wurde gegessen, getrunken, viel erzählt, der Hausherr strahlte. Und es wurde sehr, sehr spät! Danke Dir, Elmar, und allen, die zu diesem Abend beigetragen haben!